Serialisierte Monogamie

Die heutige Gesellschaft wird mobiler und globaler, so auch die Beziehungen. Partnerschaften ohne Eheversprechen gehören zum Alltag und auch Trennungen finden häufiger statt als noch vor wenigen Jahrzehnten.

So gibt es Phasen in denen eine Partnerschaft dazu dient die Bilanz des Gefühlshaushalts zu sichern, aber auch das Singledasein ist ein fester Bestandteil. In der seriellen Folge von wechselnden Partnern ist das Prinzip der Monogamie jedoch gegeben. Kinderlose oder homosexuelle Partnerschaften unterliegen ebenfalls nur noch dem Zweck, dass sie den Partnern gut tun.

Paaar

Bei einer Umfrage unter 776 Teilnehmern ergaben sich insgesamt 2585 feste Partnerschaften, jedoch waren davon nur 23% Ehen. Insgesamt lebten diese 776 Befragten 17229 Jahre in Beziehungen aber nur 58% davon waren Ehejahre. Dies zeigt deutlich das die Ehe ihr Monopol Sex zu legitimieren verloren hat, Beziehungen und Familien zu definieren gehört ebenfalls zur Vergangenheit.